Jan Frodenos Rezept für selbstgemachten Linsen-Hummus mit Möhren

Jan kocht ja sehr gerne. Heute verrät er wieder eines seiner Lieblingsrezepte: Linsen-Hummus mit Möhren. Und er erklärt, warum Linsen auch für Sportler so gesund sind. Viel Spaß beim Zuschauen und Nachkochen.
•••
Das folgende Video wird in einem YouTube-Player geladen. Das bedeutet, Google sammelt Informationen über Ihre Nutzung der bereitgestellten Inhalte und nutzt diese für Analyse- und Marketing-Zwecke. Wenn Sie damit einverstanden sind und dieses Video dennoch ansehen möchten, klicken Sie auf das Bild. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz von Youtube.

Das braucht man dafür…

1 Tasse Linsen, Saft von eineinhalb bis zwei Zitronen, 2 Knoblauchzehen, ca. 150 Gramm Tahini (Paste aus feingemahlenen Sesamkörner), Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Olivenöl, Möhren, Zwiebeln, Pinienkerne

…und so wird der Hummus zubereitet:

  • die Linsen vorkochen (kann auch 3 oder 4 Tage im Voraus sein) und in den Mixer geben,
  • den Zitronensaft darüber träufeln,
  • dazu zwei Knoblauchzehen,
  • das Tahini beimischen,
  • je nach Geschmack salzen und pfeffern,
  • etwas Kreuzkümmel dazu,
  • einen guten Schuss Olivenöl
  • und, um dem Ganzen eine schön cremige Konsistenz zu verleihen, einen Schluck Wasser dazugeben oder – noch besser – ein paar Eiswürfel,
  • dann alles gut durchpürieren.

Zum Servieren:

  • Ein paar Möhren und Zwiebeln im Ofen anrösten,
  • den Hummus auf einen Teller geben,
  • die Möhren und Zwiebeln dazugeben,
  • etwas Kreuzkümmel,
  • ein paar Pinienkerne
  • und zum Schluss noch mal Olivenöl drüber sowie etwas Salz und Pfeffer – fertig!
Icondarstellung für Doc on Call

Fit & gesund mit der Allianz:
Medizinische Hilfe per App oder Telefon

So wie Jan Sie mit wertvollen Tipps unterstützt, begleiten wir Sie von Anfang an mit Impulsen und zahlreichen digitalen Services zur Prävention, aber auch im Notfall. Zum Beispiel mit Doc on Call. Schauen Sie doch mal rein.

•••
Zum Thema könnte Dich auch interessieren: